Schriftzug Museum PönitzMuseum Besucher Museum
Das Museum Archiv/Bibliothek Der Verein Informationen Aktuelles
 Wappen Gemeinde Scharbeutz

Rundgang durch das Museum

Im der Eingangshalle erwartet die Besucher eine Übersichtskarte der dokumentierten Region mit Fundstellen und Handelswegen der Slawenzeit (ca. 8. - 13. Jh. n. Chr.) Ausstellung zu den Feldsteinkirchen der Gegend und zum Hochmittelalter mit zahlreichen originalen Fundstücken.

Slawenausstellung

Slawen besiedelten die Region, darüber informiert ein weiterer Raum. Anschaulich wird das Leben der Siedler durch lebensgroße Puppen, Tonkrüge, Schmuck und zahlreiche zeitgenössische Gebrauchsgegenstände gezeigt.

Hier liegt auch der restaurierte Einbaum.

Im den nächsten Räumen findet man die Sonderaustellung "Kriegsende und Nachkriegszeit in den Dörfern der Gemeinde". Tausende Flüchtlinge fanden hier eine neue Heimat. Die ersten Nachkriegsjahre waren von großer Not und Armut geprägt.

Ein Bereich dieser Ausstellung zeigt Fundstücke und Bilder vom Untergang der "Cap Arcona". Am 3. Mai 1945 wurde vor der Küste von Scharbeutz die Cap Arcona durch britische Luftangriffe versenkt. Dabei starben 7.000 Menschen, die meisten davon Häftlinge des KZ Neuengamme.

Seit 2010 sind weitere Räume ausgestattet worden:

In der Ausstellung „Früher Bädertourismus“ und „Frühe Bäderarchitektur von Scharbeutz und Haffkrug“ wird anschaulich gezeigt, wie Scharbeutz und Haffkrug sich aus einem Bauerndorf zu einem Tourismusort entwickelte und sich auf die "Kurgäste" einstellte, auch mit einer großen Ansichtkartensammlung.

Die gebrauchsfähige Küche des Museums ist z.T. mit Möbeln und Utensilien aus den 50-er Jahren bestückt. (Dort sitzen auch gern die Mitarbeiter des Museums zusammen. )

Der dörfliche Kaufmannsladen Mitte des 20. Jahrhuinderts hat alles vorgehalten, was man auf dem Lande benötigte.

Die "Gute Stube" ist eine Wohnstube, eingerichtet mit den originalen Möbeln eines gutsituierten Gleschendorfer Bürgers.

Im Dachgeschoss befindet sich die umfangreiche historische Bibliothek und das Archiv der Orte.

An den Wänden im Vortragssaal hängen eine Vielzahl an kunstvoll gestalteten regionalen Notgeldscheinen, die nicht nur Zahlungsmittel waren, sie wurden schnell begehrte Sammlerobjekte.

In nicht öffentlich zugänglichen Depots werden die weiteren zahlreichen Objekte der Sammlungen bewahrt und werden in wechselnden Ausstellungen gezeigt werden.

Karte

Eingangshalle

Kirche zu Gleschendorf

Gleschendorf Kirche um 1908

aus der Nachkriegszeit

Aus der Nachkriegszeit

Postkarten

Postkarten aus Scharbeutz und Haffkrug

Kaufmannsladen

Kaufmannsladen